bgheader.jpg
Diagnose: Die Einnahmen über das Rezept reichen zur Existenzsicherung Ihrer Apotheke nicht mehr aus. Therapie: Werden Sie zum aktiven "Gesundheitsunternehmer". Wie Sie konkret "gesunden" können, erfahren Sie in Ihrer "Apotheke der Zukunft".
{"usewtfconfig":"menu-config1", "addto": {"callback":"wtf_menu_init", "arg":{"menuname":"default"}}}

 

„Vier im Ammerland“ Apotheke

{"usewtfconfig":"videos-config1", "addto": {"callback":"wtf_videos_init", "arg":{"cfg_videoid":"datas/users/Zellular.m4v","cfg_player":"local","cfg_width":"100%","cfg_height":"310px"}}}

In dem Bewusstsein, dass vier umsatzmäßig eher kleine Apotheken rund um das Bad Zwischenahner Meer im Ammerland allein mittelfristig kaum Überlebenschancen haben, wurde mit CAIA eine gemeinsame Servicetochter gegründet. Unter Leitung einer Apothekerin und einem Kaufmann kümmert sich diese Gesellschaft seit Mitte 2010 um den zentralen Einkauf, um das Personalwesen (Verträge, Abrechnung, Ablauf- und Aufbauorganisation, Controlling, Gewinnung von engagierten Apothekerinnen als Mitarbeiter, etc.) und um die strategische Ausrichtung der vier Apotheken.

4 logos

In umfangreichen Einzelgesprächen sowie mehreren gemeinsamen Workshops mit allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen wurde das individuelle Apothekenpotenzial für die vier Standorte in Bad Zwischenahn, Edwecht, Wiefelstede und Westerstede herausgearbeitet. Im Marketing bestand die große Herausforderung darin, den Kunden die Kompetenz von insgesamt 4 Apothekerinnen und 40 Mitarbeitern zu vermitteln, ohne die individuelle Eigenständigkeit der jeweiligen Apotheke zu vernachlässigen.

Die einheitliche Typografie sowie der grafische Aufbau sind das verbindende Element der vier Logos. Über den Farbcode, die Grafik im Punkt und den Claim wird die Individualität der jeweiligen Apotheke betont

Neben den apothekenüblichen Vorträgen, Workshops und Aktionstagen wie „Dioxin – nein Danke“, „Welcher Schüssler-Typ bin ich“ und „Gesundes Fasten“ stellte sich „Ernährung“ in der Kooperation mit LliD („Leichter Leben in Deutschland“) als das zentrale Thema heraus, das alle Apothekerinnen und annähernd alle Mitarbeiter miteinander verbindet.

Aus dem nicht ganz ernst gemeinten Workshopbeitrag „Die Gemeinden sollten gegeneinander antreten“ wurde der „1. Ammerländer Abnehm-Wettbewerb“, bei dem im Frühjahr 2011 alle Bürgerinnen und Bürger der Städte und Gemeinden Bad Zwischenahn, Edewecht, Wiefelstede und Westerstede aufgerufen wurden, sich in den Apotheken wiegen zu lassen.

Der Clou: für jedes zwischen Januar und April abgenommen Pfund spenden die Apotheken ein Pfund frisches Obst an die Kindergärten in der Region – das motivierte sogar Bürger, die gar nicht abnehmen wollen, zum Mitmachen!

Die Bürgermeister haben es sich nicht nehmen lassen, aktiv die eigenen Bürger und die Mitarbeiter in den Verwaltungen aufzurufen, mitzumachen, und gingen mit gutem Beispiel voran: jeder Bürgermeister stieg öffentlichkeitswirksam auf die Waage.

„Das teuerste am Abnehmen ist die neue Kleidung“

Um die Zusammenarbeit zwischen Einzelhändlern und Apotheken auf lokaler Ebene zu fördern, wurden Modegeschäfte angesprochen, in der jeweiligen Gemeinde die drei Teilnehmer, die absolut das meiste Gewicht verloren hatten, mit Gutscheinen im Wert von 50 Euro, 40 Euro und 30 Euro zu belohnen.

Der Lebensmittelkonzern Edeka wurde als Sponsor für das Obst und die Verteilung an die Kindergärten gewonnen, und die Preisverleihung am 2. Mai 2011 wurde über Plakate und Maxikarten, aber auch über gezielt für die Bürgermeister entwickelte Pressemitteilungen beworben.